MATZE-TOURS

Was alles mit muss

Das Abenteuer liegt nicht auf der Straße, sonderen im Fjäll

Start
Wandern
Touren
Matze
Album
Reisezeit
Einstieg
Wilde Regeln
Gefahren
Ausrüstung
Futter
Flora
Fauna
Lexikon
Zukunft
Extratouren
Links

Die Touren

Auf dieser Seite steht meine persönliche Ausrüstungsliste. Sie richtet sich naLeicht wird das nicht.ch meinen Bedürfnissen, muss also nicht für jeden gelten. Verpflegung findet sich  auf der Liste nicht, sie steht hier zu lesen.

Ich versuche, im wesentlichen auf besondere Erwähnung von Herstellern zu verzichten. In bestimmten Fällen aber lässt es sich nicht vermeiden, vor allem wenn es um Erfahrungswerte geht, die ich mit vielen Sarek-Wanderern teile.

Ausrüstung ist das A und O einer Tour durch den Sarek. Sie entscheidet oft genug über Erfgolg oder Fehlschlag. Das muss nicht bis zur Gefahrensituation  gehen, aber schließlich reden wir vom wohlverdienten Urlaub, und der soll ja ein positives Erlebnis sein. Nur ein Beispiel: Eine schlechte Regenjacke ist kein Problem in einem Sommer wie 1996. Im Dauerregen aber, wird sie versagen, und der  Urlaub wird zur nassen Qual. Ähnliches gilt für schlecht oder gar nicht  eingelaufene oder gar ungeeignete Schuhe.

Und da sind wir auch schon bei der ersten Glaubensfrage: Gummistiefel oder  Wanderschuhe ? Sie spaltet die ansonsten recht einige Wandererpartei in zwei Fraktionen. Und sie ist gar nicht so leicht zu beantworten: Gummistiefel sind in tiefen Lagen, im Sumpfland, und beim Furten kleiner Bäche unbestreitbar von Vorteil. In steinigen Lagen ab etwa 900 Meter aber haben die Bergstiefler gut lachen. Gleiches gilt für trockene Sommer und nasse Sommer: je mehr Wasser,  desto mehr spricht für den Gummistiefel. Und weil Wasser im Sarek nicht gerade selten ist, bevorzugte ich bis 2002 die Gummistiefel, wobei ich von skandinavischen  Wander-Gummistiefeln mit Fußbett und Profilsohle rede, nicht von Billiprodukten aus dem Supermarkt. Die Entscheidung aber muss jeder für sich selbst treffen. Seit 2002 heißt mein Favorit Jakt Jubläum. Die Stiefel der schwedischen Firma Lundhags sind für mich das Non-plus-ultra in Sachen wandern im Norden. Das gilt auch für andere Modelle des Herstellers. Sie bieten die optimale Kombination der Vorteile von Bergschuhen und Gummistiefeln. Nicht billig, aber überzeugend. Mit anderen Worten: Ich bin begeistert.

Die erwähnte gute Regenjacke ist Pflicht. Aber auch hier gibt es zwei Möglichkeiten. Wer sich eine teure Dreilagen-Goretexjacke leisten kann, wird auf  einen zusätzlichen Regenschutz aus Kunststoff verzichten können. Ansonsten muss er mit ins Gepäck. Eine Regenhülle für den Rucksack ist ebenfalls zu empfehlen. Ebenso wasserdichte Packsäcke für Wäsche und Schlafsack im Rucksack.

Auch beim Rucksack gibt es eine Art Religionsstreit unter den  Wanderern: Tragegestell oder nicht? Ich mag die starren Außengestellrucksäcke nicht so sehr und bevorzuge solche mit Innengestell. Ganz ohne Gestell geht nicht, dazu sind die Lasten einfach zu schwer.

Das Zelt muss expeditionstauglich sein und damit Sturm und heftige Regengüsse aushalten können. Sonst wird's gefährlich. Innen und Außenzelt sind unverzichtbar, das Moskitonetz darf auch nicht fehlen. Wanderer sollten mit dem Auf- und Abbau ihres Zeltes sehr vertraut sein, sonst wird es bei Sturm und  Regen sehr schwierig.

Der Schlafsack ist die Wärmeversicherung und damit das Wichtigste  Gepäckstück überhaupt - in physischer wie in pyschologischer Hinsicht. Bis minus fünf Grad (im Sommer!) sollte er warm halten, sonst ist es aus mit erholsamem Schlaf. Daunenschlafsäcke sind zwar empfindlicher gegen Nässe und benötigen etwas mehr Schutz davor (einen wasserdichten Packsack), dafür nehmen sie im Rucksack  deutlich weniger Platz als Kunstfaserschlafsäcke ein. Und noch so eine  Glaubensfrage: Iso-Matte oder Thermarest? Eines von beiden muss sein, sonst  nützt der beste Schlafsack nichts. Isos sind leichter und strapazierfähiger,  Thermas dagegen definitiv bequemer. Ich bevorzuge die Iso-Matte.

Die Küche: Absolut bewährt hat sich der Trangia-Sturmkocher. So gut wie unverwüstlich und - wie der Name verspricht sturmsicher. Die Handhabe ist  sehr einfach und praktisch. Der Nachteil: Spiritus hat im  Vergleich zu etwa Benzin zeinen deutlich geringeren Energiewert. Folglich wird mehr Brennstoff benötigt. Faustregel: zwei Personen brauchen 1 Liter pro Woche. Der Trangia lässt sich auch umrüsten auf Benzin. Allerdings erfordert die  Handhabe sehr viel Fingerspitzengefühl, weil der Brenner beim Start gerne ein  wenig Feuer speit. Gemütliches kochen im Vorzelt hat sich dabei als sehr riskant erwiesen und ist nicht zu empfehlen.

 


Camping-Ausrüstung

Menge

Vorhanden

Kaufen

Gepackt

Bemerkung

Zelt

1

Innen- und Außenzelt, letzteres mit Moskitonetz

Rucksack (mind. 60 Liter)

1

Regenhülle für den Rucksack

1

Schlafsack

1

Bis ungefähr -5 Grad

Isomatte

1

 

 

 

Wasserdichte Packsäcke

5

Für Kleidung und alles, was nicht nass werden darf

Packriemen

5

 

Kleidung/Schuhe

Menge

Vorhanden

Kaufen

Gepackt

Bemerkung

Trekking-Hosen

2

 

 

 

 

Keine Jeans!

Wind- und Regenjacke

1

 

 

 

 

wasserdicht und atmungsaktiv!

Gürtel

1

 

 

 

 

 

Hut

1

 

 

 

 

Gegen Wind und Sonne

Shorts

1

 

 

 

 

Es kann ja auch mal heiß werden!

Fleece-Pullover

1

 

 

 

 

warm und kuschelig

Trekking-Hemden

2

 

 

 

 

 

Thermo-Unterwäsch e

2 Garnituren

 

 

 

 

hält warm und trocken!

T-Shirts

2

 

 

 

 

 

Halstuch

1

 

 

 

 

 

Trekking-Socken

2 Paar

 

 

 

 

 

Lange Unterhose

1

 

 

 

 

Für kalte Nächte

Trekking-Sandalen

1 Paar

 

 

 

 

Camping und Furten

Gummistiefel

1 Paar

 

 

 

 

 

Trekking-Socken

2 Paar

 

 

 

 

 

dicke Socken

1 Paar 

 

 

 

 

für kalte Nächte

Handschuhe

1 Paar

 

 

 

 

Gegen die Kälte


 

Küche

Menge

 

Vorhanden

Kaufen

Gepackt

Bemerkung

Trangia-Sturmkocher

1

 

 

 

 

Spiritus

1 Liter pro Woche für 2 Personen 

 

 

 

 

Im Flugzeug möglicherweise verboten

Brennstoff-Sicherheits-
flasche

1

 

 

 

 

 

Teller und Besteck

1

 

 

 

 

 

Spültuch

1

 

 

 

 

 

Spülschwämmchen

 

 

 

 

 

 

Feuerzeug

 

 

 

 

 


 

Werkzeug/Reparatur-
material

Menge

 

Vorhanden

Kaufen

Gepackt

Bemerkung

Messer

1

 

 

 

 

z.B. ein Schweizer Offiziersmesser

Draht

20 cm

 

 

 

 

 

Nähzeug

 

 

 

 

 

 

Starkes Isolierband

1 kleine Rolle

 

 

 

 

 

Leatherman

1

 

 

 

Universalwerkzeug

Nylon Stücke

2

 

 

 

 

Für das Zelt

Fahhrad-Flickzeug

2

 

 

 

 

Für die Gummistiefel


 

Apotheke

Menge

 

Vorhanden

Kaufen

Gepackt

Bemerkung

Erste Hilfe Päckchen

1

 

 

 

 

Gibt's speziell für Wanderer

persönliche Medikamente

 

 

 

 

 

 

Schmerzmittel

 

 

 

 

 

 

Kreislaufmittel

 

 

 

 

 

 


 

Hygiene

Menge

 

Vorhanden

Kaufen

Gepackt

Bemerkung

Toilettenpapi er

1 Rolle für zwei Wochen

 

 

 

 

 

Outdoor-Seif e

1

 

 

 

 

flüssig

Handtuch

1

 

 

 

 

Trekkinghandtüche r sind klasse!

Zahnbürste

1

 

 

 

 

 

Zahnpasta

1 kleine Tube

 

 

 

 

 

Kamm

1

 

 

 

 

 

Lippencreme

1

 

 

 

 

Gegen Sonne und Wind

 

Kamera

Menge

 

Vorhanden

Kaufen

Gepackt

Bemerkung

Kamera

1

 

 

 

 

 

Filme

36 Bilder pro Tag

 

 

 

 

 

Ersatzbatterien

1 Set

 

 

 

 

 


 

Sonstiges

Menge

 

Vorhanden

Kaufen

Gepackt

Bemerkungen

Wasserbeutel

1

 

 

 

 

praktischer als eine Flasche

Karte

1

 

 

 

 

Man geht nicht ohne!

Kompass

1

 

 

 

 

Höhenmesser

1

 

 

 

 

Trillerpfeife

1

 

 

 

 

für Notfälle oder Nebel

Plastikschaufel

1

 

 

 

 

Fürs Wildnis-WC

Stift

1

 

 

 

 

 

Notizbuch

1

 

 

 

 

fürs Tagebuch

Adressenliste

1

 

 

 

 

für die Lebenszeichen danach

Buch

1

 

 

 

 

für Regentage im Zelt

Geld

 

 

 

 

 

für vor und nach der Wildnis

Tickets

 

 

 

 

 

 

Teleskop Wanderstöcke

2

 

 

 

 

niemals ohne!

Fernglas

1

 

 

 

 

 

Moskito-Schutz

 

 

 

 

Nordic Summer hat sich bewährt

Abfalltüte

1

 

 

 

 

Muss ich es sagen? Nichts wegwerfen!

Vitamin Tableten

1 pro Tag